Leitbild
Klare Linie mit Herz

Leitbild

"Weil du in meinen Augen teuer und wertvoll bist und weil ich dich liebe …"
(Jes 34,3)

Unsere Wurzeln

In diesem Wort aus dem Propheten Jesaja erkennen Träger, Leitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses St. Josef ihre zentrale Motivation.

Jeder Mensch ist in einzigartiger Weise nach Gottes Bild geschaffen.
Jeder Mensch ist in Gottes Augen teuer und wertvoll.
Jeder Mensch ist unbedingt liebenswert.

Dieses Anliegen, das den Stifterwillen im Geiste christlicher Nächstenliebe und sozialer Verantwortung bei der Gründung des Kinderheimes St. Josef im Jahre 1890 leitete, inspiriert auch heute die Entwicklungen der pädagogischen Handlungsmaximen und Leitvorstellungen.

In seiner 127-jährigen Geschichte vollzog sich in unserer Einrichtung eine Entwicklung von einer „katholischen Waisenanstalt" zu einer differenzierten Jugendhilfeeinrichtung, die sich mit ihren pädagogischen Angeboten an Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien richtet.

Unser Selbstverständnis

Wir schauen auf die Stärken und Entwicklungschancen jedes Menschen.

Der einzelne Mensch steht mit seinen Eigenheiten und Besonderheiten, Bedürfnissen und Schwierigkeiten im Mittelpunkt unseres pädagogischen Tuns.

In unserem Engagement für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Familien lenken wir nicht einseitig den Blick auf Defizite und Probleme, sondern auf Stärken und Möglichkeiten. Zur Förderung der persönlichen Entwicklungs- und Beziehungsfähigkeit gestalten wir Lern- und Erfahrungsprozesse. Emotionale Zuwendung und individuelle Förderung sind wichtige Inhalte unserer zielgerichteten Erziehungstätigkeit.

Wir betrachten uns als Anwalt der uns anvertrauten Menschen. Um den Prozess ihrer Integration mitzutragen und voranzutreiben, nehmen wir eine aktive Rolle ein.

Bei uns soll sich jeder Einzelne im Rahmen seiner Möglichkeiten entwickeln und entfalten können. Diese Haltung leitet uns auch im Umgang miteinander.

Unsere Kompetenzen

Wir sind Fachleute im Bereich der Jugendhilfe!

Um den stetig wachsenden Anforderungen in der Jugendhilfe gerecht werden zu können, sind wir bemüht, unsere Arbeit so gut wie möglich zu tun. Fachkompetenz ist hierfür eine unverzichtbare Grundlage.

Aufgabe der Leitung ist es, für fundierte Fachkompetenz Sorge zu tragen. Aufgabe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es, sich Fachkompetenz anzueignen und wieder aufzufrischen.

Wir arbeiten sachkundig und effizient mit anderen Einrichtungen des öffentlichen Lebens zusammen und vertreten nachdrücklich die Bedürfnisse und Anliegen der jungen Menschen.

Als Fachleute im Bereich der stationären, teilstationären und ambulanten Jugendhilfe beteiligen wir uns an der fachpolitischen Diskussion, um die Probleme der jungen Menschen und unsere Erfahrungen in deutlicher Form zur Sprache zu bringen.

Wir informieren die Öffentlichkeit gezielt über unsere Arbeit. Gäste und Besucher sind uns immer willkommen. Es ist uns wichtig, dass unsere Arbeit wahrgenommen, wertgeschätzt und mitgetragen wird.

Unsere Leistungen

Wir erbringen ein innovatives und differenziertes Leistungsangebot.

Unsere differenzierten Angebote erbringen wir im stationären Jugendhilfebereich, im teilstationären Tagesgruppenbereich und im ambulanten Bereich durch den „Fachdienst ambulante Hilfen" sowie im Bereich der „Offenen Ganztagsschule".

Diese Angebote sowie deren Vernetzung, bieten im Einzelfall die Möglichkeit bedarfsgerechter Betreuung, denn die Problemlage eines jungen Menschen oder einer Familie erfordert eine individuelle Betrachtungsweise.

Den jungen Menschen durch klare und ehrliche Beziehungsangebote Orientierung und Halt zu geben, ist uns wichtig.

Eine systemische Familienarbeit öffnet den Blick für die Wechselwirkungen zwischen Auffälligkeiten einerseits und der Familienstruktur und den Rahmenbedingungen des sozialen Umfelds andererseits. Familienarbeit ist verstärkt zu leisten.

Wir beschreiten innovative Wege, um neue Leistungsangebote zu entwickeln, die für junge Menschen und Familien notwendig und geeignet erscheinen. Unsere Konzepte werden alle zwei Jahre überprüft, modifiziert und weiterentwickelt.

Unsere Organisation

Wir gehen mit unseren Ressourcen verantwortlich um.

Unsere Einrichtung dient der Verwirklichung unserer sozialen Aufgabe.

Wir führen unsere Einrichtung nach betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten. Für unsere Leistungen berechnen wir den erforderlichen Preis. Dieser wird im Einvernehmen mit den Kostenträgern ermittelt und festgesetzt.

Wir verwenden erbrachte Spenden für die Ausgestaltung des Hauses und die Weiterentwicklung pädagogischer Hilfen.

Unser Anspruch ist, unsere Einrichtung so zu führen, dass unsere Arbeit auch in Zukunft fortgeführt und die Arbeitsplätze für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesichert werden können.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Wir setzen unsere Ziele mit engagierten Mitarbeitern um.

Motivierte und engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen in starkem Maße zur Weiterentwicklung unserer Einrichtung bei. In diesem Sinne liegt uns die Entfaltung entsprechender Mitarbeiterpotenziale besonders am Herzen.

Wir erwarten und fördern gesamtverantwortliches Denken und Handeln. Aus diesem Grund arbeiten wir mit dem Führungsinstrument der Zielvereinbarung. Kompetenz, Verbindlichkeit, Verantwortungsbereitschaft und Engagement jedes Einzelnen sind erforderlich, um die uns gestellten Aufgaben bestmöglich zu erfüllen.

Fortbildungs- und Supervisionsangebote dienen der fachlichen Weiterqualifizierung und bieten die Möglichkeit, eigenes berufliches Handeln zu reflektieren.

Unser Umgang miteinander und unsere Arbeit sind geprägt von Offenheit und Verbindlichkeit. Wir sind dankbar für konstruktive Kritik und gegenseitige Anregungen. Engagement und Kreativität sind erwünscht.

Unsere Partner

Wir sind verlässliche Partner.

Wir verstehen uns als ein kritischer und aufmerksamer Partner der öffentlichen Jugendhilfe. Die Interessen der jungen Menschen und Familien suchen wir dabei in einem fairen und zuverlässigen Miteinander zu vertreten. Wir werben um Verständnis und fordern eine angemessene Unterstützung ein.

Gegenüber den Kostenträgern wollen wir durch Kompetenz, Transparenz und Verlässlichkeit die Voraussetzungen schaffen, auch bei Meinungsverschiedenheiten gut zusammenarbeiten zu können.

Unsere Zusammenarbeit mit betroffenen Eltern steht unter dem gleichem Anspruch. Unsere Haltung ihnen gegenüber ist geprägt von Achtung und Wertschätzung. Ihre Meinung und ihre Lösungsideen werden ernst genommen und bilden den Grundstein für eine erfolgreiche Kooperation.

Es ist uns wichtig, dass alle, die sich mit uns für junge Menschen und deren Familien einsetzen, etwas von dem Geist spüren, in dem wir arbeiten, um so eine Kultur des Helfens und der Akzeptanz zu ermöglichen.

Wir wollen, dass andere gern mit uns zusammenarbeiten.

Unser Blick in die Zukunft: Wir lernen nie aus …

Gesellschaftlicher Wandel bedingt neue Aufgaben. Daher erachten wir es als unsere Pflicht, unsere eigenen Überzeugungen und unsere pädagogische Arbeit immer wieder auf den Prüfstand zu stellen – und uns dadurch weiterzuentwickeln.

Diesem Ziel dient das in unserer Einrichtung praktizierte Qualitätsmanagement. In unserem Verständnis ist Qualitätsmanagement ein stetig fortlaufender Prozess der Verbesserung und Weiterentwicklung der Einrichtung. Das Dokumentieren der zentralen Arbeitsabläufe und deren regelmäßige Überprüfung ist der Grundgedanke dieses Systems.

Unser Blick in die Zukunft realisiert sich in der Arbeit mit verbindlichen Zielen. Ziele dienen der Orientierung und sind in unserer täglichen Arbeit unverzichtbar. Sie müssen transparent, erreichbar, klar und verständlich sein. Dadurch sind Zielkontrolle, Zielfortschreibung und Zielkorrektur möglich.

Schließlich ist auch die Grundhaltung unserer Einrichtung zukunftsfähig, weil sie zeitlos gültig ist:

„Weil du in meinen Augen teuer und wertvoll bist und weil ich dich liebe..."
(Jes 43,3)